Alopecia Parvimaculata

Definition

Der Begriff „Alopecia Parvimaculata“ beschreibt den Haarausfall als Folge einer infektiösen Erkrankung, bei der die Haarfollikel selbst entzündet sind. Sie tritt häufig bei Kindern auf und ist ansteckend. Dabei entstehen kleine kahle Flecken auf der Kopfhaut.

Ursachen

Erkrankungen, die zur Alopecia Parvimaculata führen sind u.a. Tuberkulose und Thyphus.

Therapie

Die erfolgreiche Therapie der primären Erkrankung wird auch zur Besserung der Alopecia Parvimaculata beitragen, da es sich bei dieser Form des Haarausfalls um eine sogenannte sekundäre Krankheit handelt. Eine gesonderte Behandlung des Haarausfalls ist nicht nötig. Nach Abklingen der Infektion wird sich die Kopfhaut samt Haarwurzel erholen.

Haartransplantation bei Alopecia Parvimaculata

Eine Haartransplantation wird bei Alopecia Parvimaculata nicht durchgeführt.