Alopecia Mucinosa

Definition

Bei der Alopecia Mucinosa handelt es sich um eine seltene Erkrankung, bei der sich um die Haarfollikel herum Schleim (Muzine) bildet, welches dann zu einer Entzündung führt, in dessen Folge die Haare ausfallen. Dabei ist der Haarausfall auf bestimmte Bereiche beschränkt, in denen die Haarfollikel deutlich verhärtet tastbar sind. Umgangssprachlich ist die Alopecia Mucinosa deswegen auch als Reibeisenhaut bekannt.

Die Alopecia mucinosa kann an jeder Stelle des Körpers auftreten, betrifft aber meist Gesicht, Nacken und Kopfhaut. Der kahl gewordene Bereich ist deutlich abgegrenzt, leicht erhaben, gerötet und kann in einigen Fällen auch von Juckreiz begleitet sein.

Ursachen

Die Ursachen der Alopecia Mucinosa sind bisher nicht bekannt.

Haartransplantation bei Alopecia Mucinosa

Eine Haartransplantation wird bei der Alopecia Mucinosa nicht durchgeführt.